Reifung

Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen, 
die sich über die Dinge ziehn. 
Ich werde den letzten vielleicht nicht vollbringen, 
aber versuchen will ich ihn. 
Ich kreise um Gott, um den uralten Turm, 
und ich kreise Jahrtausende lang; 
und ich weiß noch nicht: 
bin ich ein Falke, ein Sturm 
oder ein großer Gesang.

Rainer Maria Rilke

 

 

Eine echte Zumutung – die Vorstellung, die in diesem Gedicht in so starken Worten umschrieben ist: Jahrtausende lang kreisen, wachsen und reifen und immer noch nicht wissen, wer man ist. Wozu das Ganze?

Was meinen Sie? Ist das die Erfahrungswelt eines vergeistigten Spinners? Oder erzählt Rilke von einer zutiefst menschlichen Erfahrung, die uns alle in unserem Streben nach Selbst-Wert und Selbst-Bewusstsein herausfordert?

Was können wir wissen? Aus welcher Perspektive und zu welchem Zeitpunkt können wir angemessen bilanzieren? Und worum kreist unsere Selbst-Einschätzung?

Wie passen Ihre Antworten auf diese Fragen zu Ihrer Vorstellung vom Leben und sich entwickeln? Und wie passen sie zu Ihrem alltäglichen Tun?

Wir wünschen Ihnen eine gute Jahresbilanz 2014 und ein erfülltes und glückliches 2015.

 

< zurück